Mit der Bestellung von Eintrittskarten akzeptiert der Käufer folgende Allgemeine Geschäftsbedingungen der Veth.Events:

1. Veth.Events ist Veranstalter der jeweiligen Veranstaltung und insoweit Verkäufer der über diese Homepage angebotenen Tickets.

Der Kunde gibt ein verbindliches Angebot durch Anklicken des entsprechenden „Bestell-Buttons“ ab. Der Veranstalter nimmt das Angebot durch Absendung der Bestellbestätigung an. Danach versendet er umgehend eine Rechnung an den Kunden.

2. Der in der Rechnung ausgewiesene Rechnungsbetrag (Ticketkosten zzgl. Versandkosten in Höhe von 4,50 €) ist unverzüglich nach Zugang der Rechnung auf das dort angegebene Konto zu überweisen. Nach Gutschrift des Rechnungsbetrags auf dem Konto des Verkäufers wird dieser per Einwurf-Einschreiben die Tickets an die vom Käufer angegebene Anschrift versenden.

3. Für den Käufer besteht kein Widerrufsrecht in Bezug auf das Angebot zum Kauf der Veranstaltungstickets, da kein Fernabsatzvertrag gem. § 312 g Abs.2 Nr.9 BGB vorliegt. Ein Widerrufsrecht für die Bestellung bei derartigen Dienstleistungen ist ausgeschlossen. Die Bestellung von Tickets verpflichtet den Käufer in jedem Fall zur Zahlung.

4. Bis zu zwei Tage vor Veranstaltungsbeginn besteht die Möglichkeit, per Paypal zu bezahlen (Ticket zzgl. Bearbeitungskosten in Höhe von 4,50 €). Die Karten werden nach Bestätigung des Geldeingangs durch Paypal vom Verkäufer an der Abendkasse hinterlegt.

5. Bei abgesagten oder verlegten Veranstaltungen auf ein anderes Datum, hat der Käufer Anspruch auf Erstattung des gezahlten Ticketpreises. Wird die Veranstaltung verlegt auf ein anderes Datum, hat der Kunde das Wahlrecht, ob sein Ticket für die verlegte Veranstaltung gelten soll oder ob ihm der Ticketpreis erstattet werden soll. Ein Wechsel in eine andere Location am selben Termin ist jederzeit möglich. Der Veranstalter verpflichtet sich dies mind. eine Woche vor Veranstaltung über Presse, Funk etc. bekannt zu geben. Eine Erstattung des Ticketpreises ist nicht möglich.

6. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, das Programm der jeweiligen Veranstaltung zu ändern oder zu variieren. Ein Anspruch auf Umtausch der Tickets oder Erstattung bzw. Teilerstattung des Kaufpreises besteht für diesen Fall nicht.

7. Die Preise für die Tickets werden im Warenkorb angegebenen. Die Preise können die aufgedruckten Kartenpreise übersteigen und Gebühren etc. enthalten. Der Gesamtpreis der Bestellung inkl. der Gebühren und Versand- bzw. Bearbeitungskosten ist nach Bestätigung der Bestellung unverzüglich zur Zahlung fällig. Eine Rechnung wird durch den Verkäufer übersandt.

8. Der Verkäufer behält sich vor, die Anzahl der Tickets pro Käufer für eine Veranstaltung zu begrenzen.

9. Der Käufer trägt das Risiko für die Richtigkeit der bei der Bestellung angegebenen Informationen und für die richtige Auswahl der Veranstaltungsdaten.

10. Sollte im Einzelfall eine Versendung vor Zahlungseingang erfolgen, so behält sich der Verkäufer das Eigentum an den versandten Karten bis zur vollständigen Zahlung des Rechnungsbetrags vor.

11. Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf Rücknahme von Eintrittskarten. Sollte der Käufer die Veranstaltung nicht wahrnehmen können, so liegt dies in seinem eigenen Risiko. Verliert der Käufer die Eintrittskarten oder kommen ihm diese in seinem Verantwortungsbereich abhanden, besteht keine Pflicht zur Ersatzbeschaffung für den Verkäufer.

12. Ein gewerblicher Weiterverkauf von beim Verkäufer erworbenen Eintrittskarten zu einem höheren Preis als auf dem Ticket angegeben ist nicht erlaubt. Ein gewerblicher Weiterverkauf ist grundsätzlich nicht gestattet.

13. Der Verkäufer haftet in jedem Fall unbeschränkt nach dem Produkthaftungsgesetz, für vorsätzlich oder grob fahrlässig verursachte Schäden, bei arglistigem Verschweigen von Mängeln sowie für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers und der Gesundheit. Für Schäden, die auf der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten in Folge einfacher Fahrlässigkeit des Verkäufers beruhen, ist die Haftung des Verkäufers auf vorsehbare vertragstypische Schäden bis maximal zum Wert des Verkaufsgegenstands begrenzt. Außer in den vorgenannten Fällen haftet der Verkäufer nicht für einfache Fahrlässigkeit.

Schadensersatzansprüche für sonstige Schäden in Folge der Verletzung von Nebenpflichten oder nicht wesentlicher Pflichten wegen einfacher Fahrlässigkeit sind ausgeschlossen.

Für Erfüllungsgehilfen haftet der Verkäufer in gleicher Weise. Eine Haftung für Handlungen, Unterlassungen oder sonstiges Verhalten Dritter in Zusammenhang mit den Leistungen des Verkäufers besteht für den Verkäufer nicht.

Der Käufer haftet für alle Personen- und Sachschäden bei der Veranstaltung, die durch ihn oder seine Gäste in Zusammenhang mit der Veranstaltung schuldhaft verursacht werden. Der Käufer stellt den Verkäufer und Veranstalter insoweit von allen Schadensersatzansprüchen Dritter in diesem Zusammenhang frei.

14. Bei Weitergabe von Tickets an Dritte ist der Käufer verpflichtet, den neuen Inhaber des Tickets auf die Geltung der AGB hinzuweisen. Auf Verlangen des Verkäufers und Veranstalters ist der Käufer für den Fall der Weitergabe der Tickets verpflichtet, Name und Anschrift des neuen Ticketinhabers dem Verkäufer mitzuteilen.

15. Im Falle von Zuwiderhandlungen oder Verstößen gegen die vorliegenden AGB oder bei Störungen auf vorangegangenen Veranstaltungen ist der Verkäufer berechtigt, die Tickets zu sperren und die Berechtigung, die Veranstaltung zu besuchen, entschädigungslos zu entziehen.

16. Es wird darauf hingewiesen, dass Jugendlichen unter 18 Jahren der Zutritt zu den Veranstaltungen generell nicht gestattet ist. Eine Ausnahme besteht, sofern es sich um eine U18 Veranstaltung handelt und Jugendliche, die bereits das 16. Lebensjahr, nicht aber das 18. Lebensjahr erreicht haben, mit einer volljährigen, erziehungsbeauftragten Person die Veranstaltung besuchen. Jugendliche, die das 16., nicht aber das 18. Lebensjahr vollendet haben, dürfen diese Veranstaltungen bis 24 Uhr besuchen. Es wird insoweit auf §§ 2, 4, 5 des Jugendschutzgesetzes hingewiesen.

§ 2 Jugendschutzgesetz
Prüfungs- und Nachweispflicht
(1) Soweit es nach diesem Gesetz auf die Begleitung durch eine erziehungsbeauftragte Person ankommt, haben die in § 1 Abs. 1 Nr. 4 genannten Personen ihre Berechtigung auf Verlangen darzulegen. Veranstalter und Gewerbetreibende haben in Zweifelsfällen die Berechtigung zu überprüfen.
(2) Personen, bei denen nach diesem Gesetz Altersgrenzen zu beachten sind, haben ihr Lebensalter auf Verlangen in geeigneter Weise nachzuweisen. Veranstalter und Gewerbetreibende haben in Zweifelsfällen das Lebensalter zu überprüfen.

§ 4 Jugendschutzgesetz
Gaststätten
(1) Der Aufenthalt in Gaststätten darf Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren nur gestattet werden, wenn eine personensorgeberechtigte oder erziehungsbeauftragte Person sie begleitet oder wenn sie in der Zeit zwischen 5 Uhr und 23 Uhr eine Mahlzeit oder ein Getränk einnehmen. Jugendlichen ab 16 Jahren darf der Aufenthalt in Gaststätten ohne Begleitung einer personensorgeberechtigten oder erziehungsbeauftragten Person in der Zeit von 24 Uhr und 5 Uhr morgens nicht gestattet werden.
(2) Absatz 1 gilt nicht, wenn Kinder oder Jugendliche an einer Veranstaltung eines anerkannten Trägers der Jugendhilfe teilnehmen oder sich auf Reisen befinden.
(3) Der Aufenthalt in Gaststätten, die als Nachtbar oder Nachtclub geführt werden, und in vergleichbaren Vergnügungsbetrieben darf Kindern und Jugendlichen nicht gestattet werden.
(4) Die zuständige Behörde kann Ausnahmen von Absatz 1 genehmigen.

§ 5 Jugendschutzgesetz
Tanzveranstaltungen
(1) Die Anwesenheit bei öffentlichen Tanzveranstaltungen ohne Begleitung einer personensorgeberechtigten oder erziehungsbeauftragten Person darf Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren nicht und Jugendlichen ab 16 Jahren längstens bis 24 Uhr gestattet werden.
(2) Abweichend von Absatz 1 darf die Anwesenheit Kindern bis 22 Uhr und Jugendlichen unter 16 Jahren bis 24 Uhr gestattet werden, wenn die Tanzveranstaltung von einem anerkannten Träger der Jugendhilfe durchgeführt wird oder der künstlerischen Betätigung oder der Brauchtumspflege dient.
(3) Die zuständige Behörde kann Ausnahmen genehmigen.

17. Die personenbezogenen Daten des Käufers werden unter Einhaltung des Datenschutzrechts in dem Umfang erhoben und gespeichert, der für die Durchführung des Vertrags erforderlich ist. Der Käufer ist einverstanden, dass die Daten in einer Kundenkartei zu Werbezwecken gespeichert werden. Ein Widerspruch gegen die Zusendung von Werbung ist jederzeit möglich.

18. Für das Oktoberfest gilt zusätzlich Folgendes:

Es stehen VIP-Tische mit 8 Sitzplätzen und Tische mit 10 Sitzplätzen zur Verfügung, wobei vom Käufer mindestens 2 Plätze reserviert werden müssen. Der Tischpreis beinhaltet grundsätzlich keinen Verzehr. Der VIP-Tischpreis beinhaltet den Eintritt für 8 Personen, eine Vorspeisen-Schmankerlplatte sowie 4 Maß Bier.

Sollte die Reservierung nach Zusendung der Reservierungsbestätigung geändert werden, wird eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 5,- € erhoben. Eine Stornierung von Reservierungen ist nicht möglich.

Eine Erweiterung des VIP-Tisches von 8 auf 9 oder 10 Personen ist durch die Reservierungsänderung zu einem Zusatzentgelt möglich. Die Schmankerlplatte wird für die jeweilige Personenanzahl entsprechend vergrößert, und es werden 5 Maß Bier bereitgestellt. Die Tischreservierung beinhaltet nicht den Anspruch auf einen bestimmten Sitzplatz an dem jeweiligen Tisch; Sitzplätze sind an den jeweiligen Tischen frei wählbar.

Weiterhin können Stehplätze an der „Platzhirsch-Bar“ zum im jeweiligen Angebot dargelegten Preis gebucht werden. Ein Sitzplatzanspruch besteht hierbei nicht. Auch hier ist eine Stornierung gebuchter Stehplätze nicht möglich.

Stornierungen der Reservierungen sind nur in Ausnahmefällen möglich, wenn das Gesetz dem Kunden ein Recht einräumt, sich vom Vertrag zu lösen, oder wenn die Leistungsverpflichtung aufgrund Gesetzes entfällt.

Alle Bestellungen sind nach Zugang der Reservierungsbestätigung unverzüglich zu bezahlen.

Reservierungen gelten nur für den Reservierenden und dessen Gäste. Die Einräumung entsprechender Rechte gegenüber Dritten ist unzulässig. Die Zugangsberechtigung ist durch die Reservierungsbestätigung per E-Mail eingeräumt und auf Anforderung entsprechend nachzuweisen.

Durch die Bestell- und Reservierungsbestätigung wird das Angebot des Kunden angenommen und der Vertrag geschlossen. Damit ist unverzüglich die Zahlung fällig.

Die Karten werden nach Geldeingang versendet, spätestens zehn Tage nach Zahlungseingang, aber rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn.

Nach Ablauf des gebuchten Veranstaltungstags verliert das jeweilige Ticket seine Gültigkeit.

Bei der Veranstaltung selbst werden keine Kreditkarten akzeptiert, der Verzehr ist mittels Barzahlung abzuwickeln.

Die Reservierungen gelten ausschließlich für den gebuchten Veranstaltungstag und die vorgegebene Uhrzeit.

19. Für Streitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

Erfüllungsort für Lieferung, Leistung und Zahlung ist Altlußheim, sofern der Kunde Unternehmer i.S.v. § 14 BGB ist.

Als Gerichtsort gilt Schwetzingen als vereinbart, wenn der Kunde Kaufmann oder Unternehmer ist oder wenn ein Fall des grenzüberschreitenden Vertrags vorliegt auch bei Nichtkaufleuten.